Pflegezusatzversicherung: Die sinnvolle Ergänzung für den Ernstfall

Eine aktuelle Marktforschungsumfrage stellt fest:

Mehr als 32 Mio. Menschen halten eine Pflegezusatz-Versicherung  für sehr wichtig! Warum? Fast jeder kennt jemanden, z.T. auch innerhalb der Familie, den dieses Schicksal trifft.  Neben der hohen emotionalen Belastung entstehen sehr hohe Kosten.

Pflege innerhalb der Familie:

Eine Person muss den Arbeitsplatz ganz oder teilweise aufgeben  = 1 Gehalt fehlt!
Vorhandenes Kapital/ Rente ist i.d.R. zu gering, um die Pflege- Kosten zu decken, z.B.:  Zusatzausgaben für Spezialnahrung, Hilfsmittel, Umbauten in der Wohnung usw.


Pflege im Heim:

Je nach Wohngebiet und Qualität des Heimes zwischen 2.800 bis 5.000 €/ Monat …..und mehr!
= Die Leistung aus der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung reicht nicht aus!

Lösungen

  1. Privates Pflegetagegeld (monatliche Beiträge)

  2. Private Pflegerente (Einmalzahlung)

  3. Pflegekostenerstattung (monatliche Beiträge)

  4. Staatliche Förderrente (monatliche Beiträge)

Welche Lösung am besten zu Ihnen und Ihren finanziellen Möglichkeiten passt, finde ich gerne für Sie heraus.

Lesen Sie mehr dazu unter:


Vorherige Seite: Ruhestandsplanung Renate Haase
Nächste Seite: Zahlen und Fakten